Der Ehemann, der zu schüchtern war, um seine Frau anzusehen

Der Ehemann, der zu schüchtern war, um seine Frau anzusehen

Diese Geschichte wurde von Prof. Khalid al-Jubeir in einer seiner Lesungen erzählt:

“Einst operierte ich ein 2,5 Jahre altes Kind. Es war an einem Dienstag und am Mittwoch ging es dem Kind noch gut. Doch am Donnerstag gegen viertel nach 11 – ich werde die Zeit niemals vergessen, denn es war sehr überraschend und schockierend – rief eine der Krankenschwestern mich und sagte mir, dass Herzschlag und Atmung des Kindes ausgesetzt hatten.

Ich lief zu ihm und führte 45 Minuten lang eine Herzmassage durch, bis das Herz letztendlich wieder zu schlagen begann durch Allahs Bestimmung, und wir dankten Ihm.

So ging ich los, um die Familie darüber zu informieren. Es ist sehr schwierig, die Familie eines Patienten über dessen schlechten Zustand zu informieren; es ist eine der unangenehmsten Situationen für einen Arzt, aber eben notwendig.

Ich suchte also nach dem Vater des Kindes, konnte ihn aber nicht finden. Schließlich traf ich die Mutter an und informierte sie über den Herzstillstand ihres Kindes aufgrund einer Blutung. Den Grund für die Blutung kannten wir nicht und befürchteten, das Kind könnte hirntot sein.

Was denkt ihr, hat sie geantwortet? Weinte sie? Beschimpfte sie mich? Nein, nichts davon. Sie sagte einfach „Alhamdulillah“, und ging. Nach 10 Tagen bewegte das Kind sich erstmals wieder. Wir dankten Allah und waren glücklich darüber, dass der Zustand seines Gehirns in Ordnung war. Nach 12 Tagen setzte der Herzschlag erneut aus, wieder aufgrund dieser Blutung. Wir führten wieder eine Herzmassage für 45 Minuten durch, doch dieses Mal reagierte das Herz nicht. Und so sagte ich seiner Mutter, dass keine Hoffnung bestünde. Daraufhin sagte sie: „Alhamdulillah! Oh Allah, wenn Gutes in seiner Genesung liegt, dann heile ihn, oh mein Herr.“ Durch die Gnade Allahs nahm das Herz seine Arbeit erneut auf. Er erlitt sechs ähnliche Stillstände, bis ein Spezialist die Blutung stoppen konnte und das Herz wieder richtig funktionierte.

3,5 Monate waren nun vergangen und dem Kind ging es besser, doch es bewegte sich nicht. Und gerade, als es sich wieder zu bewegen begann, entdeckten wir einen sehr großen Abszess in seinem Kopf, wie ich ihn noch nie gesehen hatte. Wieder informierte ich seine Mutter über die ernste Lage und wieder sagte sie „alhamdulillah“ und ging. Sofort brachten wir das Kind auf die Station, die für Gehirn und Nervensystem zuständig war. Drei Wochen später war der Junge von dem Abszess befreit, bewegte sich aber wieder nicht. Weitere zwei Wochen vergingen, er litt unter einer ungewöhnlichen Blutvergiftung und seine Temperatur erreichte 41,2 Grad. Seine Mutter ertrug die Lage mit Geduld und Standhaftigkeit. Sie sagte: „Alhamdulillah. Oh Allah, wenn in seiner Genesung etwas Gutes liegt, dann heile ihn.“

Nachdem ich bei dieser Mutter und ihrem Kind in Bett #5 gewesen war, ging ich zu einem anderen Kind in Bett #6. Ich fand die Mutter weinend und schreiend vor. Sie rief: „Doktor, Doktor! Tun sie etwas! Seine Temperatur hat 37,6 Grad erreicht, er wird sterben!” Überrascht erwiderte ich: „Sehen Sie sich die Mutter bei dem Kind in Bett #5 an. Das Fieber hat mehr als 41 Grad erreicht und trotzdem ist sie geduldig und lobt Allah.“ Sie entgegnete: „Die Frau hat keine Ahnung und kein Gefühl!”

An diesem Punkt fiel mir ein großartiger Hadith ein, in dem der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien mit ihm) sagte: „Gesegnet sind die Fremden.“ Nur zwei Worte [auf Arabisch]… doch wahrlich zwei Worte, die ein Volk zum Beben bringen! In meinen 23 Jahren Krankenhausdienst habe ich niemals jemanden gesehen, wie diese geduldige Schwester.Wir kümmerten uns weiterhin um ihr Kind und nach 6,5 Monaten konnte der Junge endlich auf eine andere Station verlegt werden; jedoch konnte er weder sprechen noch sehen, hören, noch sich bewegen oder auch nur lächeln. Er hatte eine offene Brust, in der man sein Herz schlagen sehen konnte. Täglich wechselte seine Mutter ihm die Kleidung und blieb dabei stets geduldig und hoffnungsvoll.

Könnt ihr euch vorstellen, was dann geschah? Bevor ich es euch erzähle, denkt darüber nach, wie eurer Meinung nach die Aussichten für ein Kind sind, das all dies durchstanden hat. Und was denkt ihr über eine Mutter, deren Kind am Rande des Grabes steht, und die nichts tun kann außer Allah zu bitten und anzuflehen? Ich kann euch sagen, was 2,5 Monate später geschah – der Junge war vollständig durch Allahs Gnade geheilt, als Lohn für seine fromme Mutter. Jetzt rennt er mit seiner Mutter um die Wette, als ob nichts gewesen wäre. Die Geschichte endet hier aber nicht. All dies ist es nicht, was mich so sehr bewegt und meine Augen mit Tränen gefüllt hat, sondern das Folgende:

1,5 Jahre, nachdem das Kind das Krankenhaus verlassen durfte, bekam ich Besuch auf meiner Arbeitsstelle von einem Mann, seiner Frau und zwei Kindern, die mich sehen wollten. Ich fragte meinen Kollegen, wer sie seien, doch er wusste es nicht. Also ging ich zu ihnen und traf die Eltern eben dieses Kindes an, das ich operiert hatte. Inzwischen war er fünf Jahre alt und erfreute sich bester Gesundheit – als ob nie etwas gewesen wäre. Bei ihnen war auch ein vier Monate altes Baby. Ich hieß sie herzlich willkommen und fragte scherzhaft, ob dieses Baby das Kind #13 oder 14 sei.

Der Vater sah mich mit einem wunderlichen Lächeln an und sagte: „Das ist mein zweites Kind und das Kind, das du operiert hast, ist unser Erstgeborener, mit dem wir nach 17 Jahren der Unfruchtbarkeit gesegnet wurden. Und nachdem er uns geschenkt wurde, litt er unter den Umständen, die du miterlebt hast.“

Als ich dies hörte, konnte ich mich nicht beherrschen und meine Augen füllten sich mit Tränen. Unwillkürlich ergriff ich den Arm des Mannes und zog ihn in meinen Raum hinein. Dort fragte ich ihn wegen seiner Frau: „Wer ist diese Frau, die nach 17 Jahren der Unfruchtbarkeit so viel Geduld aufbringen konnte, unter all diesen fatalen Bedingungen? Ihr Herz kann doch nicht kalt sein! Es muss mit Imaan angefüllt sein!“ Wisst ihr, was er antwortete? Hört gut zu, meine geehrten Brüder und Schwestern – er sagte: „Ich habe diese Frau vor 19 Jahren geheiratet und in all diesen Jahren hat sie es nie versäumt, des Nachts zu beten, außer wenn sie einen gerechtfertigten Grund dafür hatte. Ich habe sie niemals lästern gesehen, über andere herziehend oder lügend. Immer, wenn ich das Haus verlasse oder zurückkehre, öffnet sie die Tür, betet für mich und empfängt mich freundlich. In jeder ihrer Handlungen drückt sie hingebungsvolle Liebe, Fürsorge und Barmherzigkeit aus. Wirklich, Doktor, wegen all dieser edlen Eigenschaften und der Warmherzigkeit, mit der sie mich behandelt, bin ich zu schüchtern, um meinen Blick zu heben und sie anzusehen.“

Daraufhin sagte ich zu ihm: „Und Frauen wie sie verdienen das wahrlich.“”

„Und Wir werden euch ganz gewiss mit ein wenig Furcht und Hunger und Mangel an Besitz, Seelen und Früchten prüfen. Doch verkünde frohe Botschaft den Standhaften, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: „Wir gehören Allah, und zu Ihm kehren wir zurück.“ Sie sind es, denen Segnungen von ihrem Herrn und Erbarmen zuteil werden, und sie sind die Rechtgeleiteten.“ (2:155-157)

Advertisements

Die Weisheit hinter dem Leid

                                                     Die Weisheit hinter dem Leid

Frage:

Ich höre oft, dass es eine große Weisheit hinter dem Leid, das die Leute befällt, gibt. Was ist diese Weisheit?

Antwort:

Alhamdulillah.

Ja, es gibt große Weisheiten hinter dem Leid, darunter die folgenden eingeschlossen:

1. Die wahre Unterwerfung und Dienerschaft zu Allah, dem Herrn der Welten, zu erreichen

Viele Leute sind die Diener ihrer eigenen Wünsche und Gelüste und sind keine wahren Diener Allahs. Sie sagen, dass sie die Diener Allahs sind, doch wenn sie getestet werden, dann machen sie auf ihren Fersen kehrt und verlieren somit im Diesseits sowie Jenseits und dies ist ein klarer Verlust. Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

“Und unter den Menschen gibt es manchen, der Allah nur am Rande dient. Wenn ihn etwas Gutes trifft, ist er damit beruhigt, doch wenn ihn eine Versuchung trifft, macht er eine Kehrtwende. Er verliert das Diesseits und das Jenseits. Das ist der deutliche Verlust.” [22:11]

2. Prüfungen bereiten die Gläubigen darauf vor, auf der Erde zu herrschen.

Es wurde zu Imam ash-Shafa’i gesagt: “Was ist besser Geduld, Prüfung oder Durchsetzung? Er sagte: “Durchsetzung ist die erreichte Ebene durch die Propheten, und es kann keine Durchsetzung geben, außer nach den Prüfungen. Wenn eine Person geprüft wird, dann wird sie geduldig werden, und wenn sie geduldig bleibt, dann wird sie sich durchsetzen.”

3. Sühne für die Sünden

At-Tirmidhi [2399] überliefert, dass Abu Huraira (radiyallahu ‘anhu) sagte: Der Prophet (sallallahu ‘alaihi wa sallam) sagte: “Prüfungen werden den gläubigen Mann und die gläubige Frau fortgehend an sich selbst, seinem Kind und seinem Vermögen befallen, bis er Allah ohne Sünden treffen wird.” [Shaykh al-Albani (rahimahullah) stufte ihn in “al-Silsilah al-Sahihah 2280 als authentisch ein.]

Es wurde überliefert, dass Anas (radiyallahu ‘anhu) sagte: Der Prophet (sallallahu ‘alaihi wa sallam) sagte: “Wenn Allah Gutes für Seinen Diener möchte, dann beschleunigt Er die Bestrafung für ihn in dieser Welt, und wenn Allah Schlechtes für Seinen Diener beabsichtigt, dann hält Er die Bestrafung für seine Sünden von ihm zurück, bis er zu Allah am Tag der Auferstehung mit all seinen Sünden erscheint.” [Überliefert von at-Tirmidhi (2396) und von Shaykh al-Albani (rahimahullah) in al-Silsilah al-Sahihah 1220 als authentisch eingestuft.]

4. Die Erlangung der Belohnung und die Erhebung seines Ranges

Muslim [2572] überliefert, dass A’isha (radiyallahu ‘anha) sagte: Der Gesandte Allahs (sallallahu ‘alaihi wa sallam) sagte: “Der Gläubige wird nicht durch einen Dorn oder etwas Größeres geschadet, außer dass Allah dadurch seinen Rang erhöht und eine Sünde löscht.”

5. Leid bietet eine Möglichkeit über seine Fehler, sein Verpasstes und seine vergangenen Fehler nachzudenken

Da dies eine Bestrafung darstellt, was war dann die Sünde?

6. Leid ist eine Lehre im Tauhid, dem Glauben und dem Vertrauen auf Allah

Es zeigt dir in einem praktischen Sinne, was du wirklich bist, so dass du realisieren wirst, dass du nur ein schwacher Diener bist und du keine Kraft und Stärke besitzt, außer durch deinen Herrn. Dann wirst du dein Vertrauen in einem wahren Sinne in Ihn setzen und dich zu Ihm in einem wahren Sinne wenden und deine Position, deinen Stolz, deine Arroganz, deine Selbstbewunderung und deine Achtlosigkeit beiseite legen und du wirst verstehen, dass du arm bist und deinen Herrn brauchst. Du bist schwach und musst dich dem Allerstärksten und Allmächtigen, möge Er gepriesen sein.

Ibn al-Qayyim sagte:

“Wäre es nicht, dass Allah Seine Diener mit den Prüfungen und dem Leid behandelt, dann würden sie sündigen und die Grenze überschreiten. Wenn Allah Gutes für Seinen Diener beabsichtigt, dann gibt Er ihm die Medizin des Leides und der Prüfung passend zu seiner Situation, so dass er von all den schweren Krankheiten und Leiden geheilt wird, bis Er ihn gereinigt und gesäubert hat und ihn dann zu der meist ehrbaren Position im Diesseits befähigt, welche ein wahrer Diener Allahs zu sein ist, und für die größte Belohnung im Jenseits befähigt, welche Ihn zu sehen und Ihm nahe zu sein ist.” [Zaad al-Ma’ad 4/195]

7. Leid beseitigt die Selbstbewunderung aus unseren Herzen und bringt uns näher zu Allah

Ibn Hajr sagte: Yunus ibn Bukayr überlieferte in Ziyadat al-Maghazi, dass al-Rabi’ ibn Anas sagte: Ein Mann sagte am Tag von Hunain: “Wir werden heute niemals wegen dem Mangel an Anzahl besiegt werden.” Dies regte den Propheten (sallallahu ‘alaihi wa sallam) auf und sie wurden besiegt.

Ibn al-Qayyim sagte in Zaad al-Ma’ad [3/477]:

“In Seiner Weisheit bestimmte Allah, dass die Muslime zuerst die Bitterkeit der Niederlage, trotz ihrer großen Anzahl und ihrer ausreichenden Ausrüstung sowie Stärke, spüren sollten, so dass Er einige Leute, die sich aufgrund der Eroberung Makkas stolz fühlten und die nicht auf die Art und Weise wie der Prophet (sallallahu ‘alaihi wa sallam), seinen Kopf gebeugt während er sein Pferd auf die Höhe reitete, dass sein Kinn das Sattel aus Demut vor seinem Herrn berührte, Sein Land und Heiligtum betraten.

Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

Und damit Allah diejenigen, die glauben, herausstellt und die Ungläubigen dahinschwinden läßt. [3:141]

Al-Qasimi sagte [4/239]:

Das heißt, um sie von Sünde, Stolz und Arroganz zu säubern und zu reinigen. Er säubert sie ebenso von den Heuchlern, indem Er sie hervorhebt und sie von ihnen trennt. Dann erwähnt Er einen weiteren Grund, welcher das Zerstören der Ungläubigen ist, denn wenn sie vorherrschen, dann werden sie übertreten und die Grenzen überschreiten, was der Grund für ihren Niederfall und ihrer Zerstörung sein wird. Die Gesetze Allahs schreiben vor, dass wenn Er Seine Feinde zerstören und auslöschen möchte, Er die Mittel verfügbar macht, die zu ihrem Untergang und ihrer Auslöschung führen, darunter das größte davon, nach ihrem Unglauben, ist ihre Übertretung und Tyrannei der Verfolgung, das Widersetzen und Bekämpfen Seiner engen Freunde. Allah zerstörte diejenigen am Tag von Uhud, die Krieg gegen den Gesandten (sallallahu ‘alaihi wa sallam) führten und in ihrem Unglauben verharrten.”

8. Die wahre Natur der Menschen zu zeigen, denn es gibt Leute deren Wert verborgen ist bis Leid sie befällt

Al-Fudail ibn ‘Iyad sagte: “Solange es den Leuten gut geht, bleibt ihre wahre Natur verborgen, doch wenn Leid sie befällt, wird ihre wahre Natur entblösst, so dass der Gläubige auf seinen Glauben und der Heuchler auf seine Heuchelei zurückgreift.”

Al-Baihaqi überlieferte in al-Dala’il, dass Abu Salama sagte: Viele Leute waren nach der Isra verwirrt und einige Leute kamen zu Abu Bakr und erzählten ihm dies. Er sagte: “Ich bezeuge, dass er (Muhammad) die Wahrheit spricht.” Sie fragten: “Glaubst du, dass er in einer Nacht nach Syrien und zurück nach Makka reiste?” Er sagte: “Ja, und ich glaube ihm in mehr als dem. Ich glaube, dass das, was er sagt, die Offenbarung, die vom Himmel kommt, ist.” Und aus diesem Grund wurde er as-Siddiq genannt.

9. Leid stärkt die Entschlossenheit der Leute

Allah wählte für Seinen Propheten (sallallahu ‘alaihi wa sallam) seit seiner Jugend an ein hartes Leben gefüllt mit allen Arten der Härte, um ihn auf die große Aufgabe, die ihn erwartete, vorzubereiten, die niemand, außer der stärkste Mann tragen konnte, der durch die Härte gegangen ist und der mit Leid geprüft worden ist und all dies mit Geduld aushielt.

Der Prophet (sallallahu ‘alaihi wa sallam) wurde als Waise geboren, denn es dauerte nicht lange, bis seine Mutter ebenfalls verstarb.

Allah erinnerte den Propheten (sallallahu ‘alaihi wa sallam) daran, als Er sagte (ungefähre Bedeutung):

Hat Er dich nicht als Waise gefunden und (dir) dann Zuflucht verschafft [93:6]

Es ist so, als ob Allah Seinen Propheten (sallallahu ‘alaihi wa sallam) darauf vorbereiten wollte, Verantwortung zu tragen und die Härte seit einem frühen Alter zu ertragen.

10. Ein weiterer Grund hinter dem Leid ist, dass eine Person zwischen den wahren Freunden und denen, die nur ihre eigenen Interessen im Herzen haben, unterscheiden kann

11. Leid erinnert dich an deine Sünden, damit du sie bereuen kannst

Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

Was dich an Gutem trifft, ist von Allah, und was dich an Bösem trifft, ist von dir selbst. Und Wir haben dich als Gesandten für die Menschen gesandt. Und Allah genügt als Zeuge. [4:79]

Und was immer euch an Unglück trifft, es ist für das, was eure Hände erworben haben. Und Er verzeiht vieles. [42:30]

Leid bietet eine Möglichkeit, seine Sünden zu bereuen, bevor die größere Bestrafung am Tag der Auferstehung eintritt. Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

Wir werden sie ganz gewiß etwas von der diesseitigen Strafe vor der größeren Strafe kosten lassen, auf daß sie umkehren mögen. [32:21]

Die diesseitige Strafe ist die Härte in dieser Welt und die schlechten Dinge, die eine Person treffen.

Wenn das Leben leicht verbleibt, dann könnte eine Person eingebildet und arrogant werden und denken, dass er Allah nicht benötigt. Daher testet Er die Leute aufgrund Seiner Barmherzigkeit, so dass sie zu Ihm umkehren können.

12. Leid zeigt die Natur dieser Welt und seiner Vergänglichkeit und dass es nur ein zeitlicher Komfort ist und zeigt uns, dass das wahre Leben nach diesem kommt, welches ein Leben ohne Krankheit und Ermüdung ist

Dieses irdische Leben ist nur Zerstreuung und Spiel. Die jenseitige Wohnstätte aber ist wahrlich das eigentliche Leben, wenn sie (es) nur wüßten! [29:64]

Aber dieses Leben ist nur Härte und Erschöpfung.

Wir haben den Menschen ja (zu einem Leben) in Mühsal erschaffen. [90:4]

13. Leid erinnert dich an den großen Segen der Gesundheit und der Ruhe

Dieses Leid zeigt dir in klarster Weise die Bedeutung der Gesundheit und der Ruhe, welche du für Jahre genossen hast, aber du nicht ihre Süße und ihren Wert zu schätzen wusstest.

Leid erinnert dich an den Segen und an Denjenigen, Der ihn gewährt und veranlasst dich dazu, Ihm zu danken und Ihn zu lobpreisen.

14. Die Sehnsucht nach dem Paradies

Du wirst dich niemals nach dem Paradies sehnen, wenn du nicht die Bitterkeit des Diesseits gespürt hast. Wie kannst du dich nach dem Paradies sehnen, wenn du mit dieser Welt zufrieden bist?

Dies sind einige der Weisheiten hinter dem Leid und dadurch erzielte Interessen und die Weisheit Allahs ist in der Tat groß.

Und Allah weiß es am besten.

Mein Sohn, heirate nie folgende Frau!

Muhammad Ibn Abd us-Samad al-Khuschani riet seinem Sohn, folgende Frauen nie zu heiraten:

Heirate keine Frau die folgenden Charakter hat: ihre Rede ist eine Strafe und ihre Stimme ist befehlend. Sie ignoriert deine guten Taten und zeigt dir deine Fehler. Sie missachtet dich wenn du Schwierigkeiten hast und zeigt keine Zuneigung und sie fürchtet ihren Mann nicht. Wenn ihr Mann heimkehrt, geht sie ihm aus dem Weg und wenn er zu ihr kommt, geht sie weg. Wenn er lacht, weint sie und wenn er weint, lacht sie. Wenn er sich scheiden lässt, dann beklagt sie sich bei Allah. Sie unterstützt nicht, nimmt ihren Anteil und den Anteil anderer und sie kritisiert immer, lärmend, auflehnend, beleidigend und herabsetzend. Ihr Haus ist wie Misthaufen. Sie weint sogar wenn sie der Angreifer ist und bezeugt sogar wenn sie abwesend ist. Sie sagt die Unwahrheit und hat schlechte Charaktereigenschaften

Erinnerung an den Tod

Irfan Salihu – Erinnerung an den Tod

All-llah sagt im Kur’an:

“Jede Seele wird den Tod kosten, und euch wird euer Lohn am Tag der Auferstehung vollständig gegeben; und wer da vom Feuer ferngehalten und ins Paradies geführt wird, der soll glücklich sein. Und das irdische Leben ist nichts als ein trügerischer Nießbrauch.”[Sura Ali Imran Vers 185 – Der Koran]

“Sprich: “Der Tod, vor dem ihr flieht, wird euch sicher ereilen. Dann werdet ihr zu Dem zurückgebracht werden, Der es kennt, das Verborgene und das Sichtbare; und Er wird euch verkünden, was ihr zu tun pflegtet.” [Sura Dschuma Vers 8 – Der Koran]

“Wo auch immer ihr seid, der Tod ereilt euch doch, und wäret ihr in hohen Burgen. Und wenn ihnen Gutes begegnet, sagen sie: “Das ist von Allah”; und wenn ihnen Schlimmes begegnet, sagen sie: “Das ist von dir.” Sprich: “Alles ist von Allah.” Warum verstehen denn diese Leute kaum etwas von dem, was ihnen gesagt wird?”[Sura An-Nisa Vers 78 – Der Koran]

und “Sprich: “Ich vermag mir selbst weder zu schaden noch zu nutzen, es sei denn, Allah will es. Jeder Gemeinschaft ist eine Frist bestimmt; und wenn ihre Frist um ist, so können sie nicht (hinter ihr) eine Stunde zurückbleiben, noch können sie ihr vorausgehen.” [Sura Yunus Vers 49 – Der Koran].

 

Warum tötest du, Zaid?

Warum tötest du, Zaid?

von Dr.Jürgen Todenhöfer

Hier Teil 1 & 2  ZDF

Teil 1

Teil 2

Hier Teil 1,2 & 3 N24

Teil 1

Teil 2

Teil 3

 

Suche nach Gründen, um deine Geschwister zu entschuldigen!

Suche nach Gründen, um deine Geschwister zu entschuldigen

Muhammad ibn Sirin sagte: Wenn du über deinen Bruder was hörst, so suche für ihn einen Grund der Entschuldigung. Wenn du keinen findest, so sage: “Vielleicht hat er einen Grund, den ich nicht kenne.” berichtet von Ibn Asaqr

Wenn einer von euren Brüdern einen Fehler begeht, so sucht für ihn 70 Gründe der Entschuldigungen. Wenn eure Herzen diese Gründe nicht akzeptieren, so wisst, dass der Mangel bei euch liegt – weil dem Muslim 70 Gründe der Entschuldigungen erschienen sind und er sie nicht akzeptiert.

Das sagte Hamdun al-Qassar und Abu-Aburrahman as-Salami in seinem Buch “Adabu Suhbha”, Seite 45 überliefert.

Und von ihm hatte Al-Baihaqi in seinem Buch “Asch-Shu3ab Al-imaan” überliefert, Band 7, Seite 522

Abu Qalaba sagte: Suche für deinen Bruder, soweit wie du kannst, einen Grund der Entschuldigung. Wenn du keinen Grund für ihn findest, so sage: Vielleicht hat ein Bruder einen Grund, den ich nicht kenne. Das hatte ibn Abudunya in seinen Buch “muderatunNas”, auf Seite 49 überliefert.

Umar ibn Abdul-Aziz (rahimahullah) sagte: “Der vernünftigste Menschen ist der, der am meisten entschuldigt – das heißt, er sucht immer Entschuldigungen für die Anderen.”

Sie sollen vergeben und verzeihen. Wünscht ihr nicht, daß Allah euch vergebe? Und Allah ist allvergebend, barmherzig. [24:22]

Die Stellung der Frau im Leben

Die Stellung der Frau im Leben

Von Imam Ibn Baz rahimehullah


Dies ist die Antwort von Imam Ibn Baz, auf eine Frage, die al-Djil Magazin, in Bezug auf die Stellung der Frau im Islam, an ihn stellte:

Alles Lob ist Allahs, mögen Salaah und Salaam auf dem ehrenwerten Gesandten, seiner Familie, seinen Gesandten und ihren Nachfolgern bis zum jüngsten Tag sein.
Frauen haben einen hohen Status im Islam. Sie beeinflussen das Leben jedes Muslims, denn sie repräsentieren die erste Schule im Aufbau einer reinen Gesellschaft, speziell, wenn sie durch den Qur’an und der Sunna’ geleitet sind. Denn diese Prinzipien, im Qur’an & der Sunna’ schützen die Muslime vor jedweder Verirrung. Die Verirrung in den Nation dieser Erde, entstehen aus dem ablassen, von diesem Manhadj Allahs und den Lehren des Gesandten Allahs (sallallahu alaihi was sallam). Der Prophet (sallallahu alaihi was sallam) sagte: „ Ich verließ euch mit zwei Dingen, wenn ihr daran haltet, dann werdet ihr nicht Irre gehen. Es ist das Buch Allahs & meine Sunna’.“

Viele Verse des Qur’an, zeigen den hohen Status der Frauen, seien es Mütter, Ehefrauen, Schwestern, oder Töchter. Diese Verse enthüllen ihre Rechte & Pflichten. Die Sunna’ zeigt es uns dann detailliert.
Die ehrenwerte Stellung der Frau ist besonders durch die Schwierigkeiten die sie stets geduldig erträgt, untermauert, es sind Dinge die ein Mann nicht tragen könnte. Deshalb muss man der Mutter stets dankbar, behilflich und freundlich mit ihr sein. Das gehorchen gegenüber der Mutter, ist höher, als der Gehorsam gegenüber dem Vater. Allah sagt:

“Und Wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen – seine Mutter trug ihn in Schwäche über Schwäche, und seine Entwöhnung erfordert zwei Jahre “Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist die Heimkehr.” [31:14]

Er der Erhabene sagt in Sura’ 46: 15 „Und Wir haben dem Menschen anbefohlen, gegen seine Eltern gütig zu sein. Seine Mutter trug ihn wider Willen, und wider Willen brachte sie ihn zur Welt. Und ihn zu tragen und ihn zu entwöhnen erfordert dreißig Monate, bis er dann, wenn er seine Vollkraft erlangt und vierzig Jahre erreicht hat, sagt: “Mein Herr, sporne mich an, dankbar zu sein für Deine Gnade, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und (sporne mich an,) Rechtes zu wirken, das Dir Wohlgefallen mag. Und lass mir meine Nachkommenschaft rechtschaffen sein. Siehe, ich wende mich zu Dir, und ich bin einer der Gottergebenen.“

Ein Mann kam zum Propheten (sallallahu alaihi was sallam): Oh Rasulullah, wer hat unter den Menschen am meisten Recht auf gute Behandlung von mir?

Der Gesandte Allahs (sallallahu alaihi was sallam) sagte: Deine Mutter.

Er fragte erneut: Wer noch?

Da sagte Rasulullah: Deine Mutter.

Er fragte: Wer dann?

Er erwiderte erneut: Deine Mutter.

Der Mann fragte nochmals: Wer dann?

Da sagte Rasulullah: Dein Vater.”

Eine Mutter ist dreimal höher als der Vater.

Der Status der Frau und ihr Effekt auf die Glückseligkeit und Stabilität der Familie ist klar im Qur’an gefestigt, Allah sagt in Sura’ 30:21:

„ Und unter Seinen Zeichen ist dies, dass Er Gattinnen für euch aus euch selber schuf, auf dass ihr Frieden bei ihnen finden möget; und Er hat Zuneigung und zwischen euch gesetzt. Hierin liegen wahrlich Zeichen für ein Volk, das nachdenkt.“

Al-Hafiz Ibn Kathir (rahimahullah) sagt in der Erklärung des Verses, der Worte Allahs, „Zuneigung & Barmherzigkeit“. Zuneigung heißt Liebe und Barmherzigkeit heißt Nachsicht. Ein Mann heiratet aufgrund, dieser beiden Gefühle. Er liebt sie und ist nachsichtig mit ihr, sie bring seine Kinder zur Welt.

Khadija’ war das wichtigste Element im Leben des Propheten (sallallahu alaihi was sallam) als Jibril ihn erstmals besuchte und ihm offenbarte, denn sie stütze ihn. Als er zitternd heimkehrte und rief: „ Deck mich zu. Deck mich zu, Ich fürchte mich! Antwortete Khadija’: Beruhige dich, denn ich schwöre bei Allah, dass Er dich nie bestrafen würde. Bei Allah, du hast gute Beziehung zu den Verwandten, du bist stets wahrhaft, du milderst die Sorgen der Menschen, du hilfst den Schwachen, du bewirtest den Gast und du suchst das Recht des Unterdrückten.“

Wir sollten Aischa’ Einfluss niemals vergessen, die Ahadith zu anderen hohen Gefährten weitergab und viele weibliche Sahabiyat lehrte, damit sie die Ahkam an-Nisa’ verstanden.

Die Frau von Muhammad Ibn Sa’ud riet ihm, die Dawa’ des Imam Muhammad Ibn Abd al-Wahhab zu akzeptieren. Als der Imam ihn aufsuchte um ihn Dawa’ zu machen, da riet seine Frau ihm, diese Dawa’ mit uneingeschränkt zu stützen und dabei zu helfen. Und alles Lob ist Allahs, wir sehen den großen Nutzen heute in der Aqida’ der Menschen auf der arabischen Halbinsel.

Meine Mutter war der beste Segen für mich, ewig. Sie stütze mich in meinem Studium und sie war mir stets behilflich, Allah möge ihren Lohn verdoppeln und ihr das Beste geben.

Behausungen in denen Liebe, Nachsicht und islamische Erziehung herrschen, werden ohne Zweifel Auswirkungen auf die Männer haben, es wird zu Erfolg in allen führen, Bildung, Versorgung, Wirtschaft und Taten. Ich bitte Allah darum uns erfolg zu verleihen und mit uns zufrieden zu sein. Möge Allahs Salaah und Salaam auf dem Gesandten Allahs, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

Übersetzer Abdullah Nicolai

Zërat Më të Vjetër të Mëparshëm